Autismusshirt

Autismusshirt

Dienstag, 24. November 2015

Richtige Freude bei Autisten

Liebe Leser! 
Meine sechsjährige Enkelin mit frühkindlichem Autismus verwundert uns immer wieder. Bisher dachten wir, dass ein solches Kind gar nicht in der Lage ist, für etwas zu schwärmen, von etwas Fan zu sein, zumal es unserer Kleinen sehr stark an sprachlicher Ausdrucksmöglichkeit fehlt.
Doch Helena Marie liebt Peppa Pig und alle Figuren, die zu dieser englischen Serie gehören. Sie schaut alle Filmchen – egal ob auf deutsch oder englisch – leidenschaftlich gern, kennt alle Namen der Beteiligten und nimmt die kleine Peppa-Pig-Figur stets mit ins Bett. Mittlerweile versucht ihre Mama, ihr eine Reihe an Bekleidungsstücken mit Peppa-Pig-Motiven zu besorgen. Sobald die Kleine eines bekommt, freut sie sich so, dass sie nichts mehr anderes anziehen möchte. Sofort wird es anprobiert, dann vor dem Spiegel betrachtet und sie tanzt darin herum und strahlt über das ganze Gesicht.
Der Knaller aber kam gestern; Mama hatte schon mal für die nahende Adventszeit einen ganz besonderen Adventskalender durch die Küche gespannt. An einer Wäscheleine hängen 24 unifarbene Tüten, die jeweils eine Kleinigkeit enthalten. Auf den Tüten jedoch kleben unterschiedliche Peppa-Pig-Sticker. Als Helena aus der Förderschule kam, war ihre Reaktion überwältigend. Ohne ihren Peppa-Pig-Anorak auszuziehen und ihre Peppa-Pig-Mütze abzusetzen, sprang sie vor Freude durch die Küche, benannte nacheinander mehrfach die Namen der Figuren auf den Stickern und fing dann an, in ihrer eigenen „autistischen Sprache“ fast 10 Minuten über Peppa Pig und ihre Geschichten zu erzählen. Wir haben Tränen gelacht und konnten uns vor Freude kaum halten.
Wie kann es sein, dass sich ein autistisches Kind so freut und seine Freude auch so vielfältig ausdrücken kann?
Welche dummen Vorurteile, ein Autist habe angeblich keine Gefühle und könne sie auch nicht zeigen!!!



Keine Kommentare:

Kommentar posten