Autismusshirt

Autismusshirt

Samstag, 28. Mai 2016

Der 7. Geburtstag – Ein besonderes Ereignis

Helena Maries 7. Geburtstag war für sie, die frühkindliche Autistin, etwas ganz Besonderes. Denn zum 1. Mal nahm sie dieses Ereignis bewusst wahr, was auch für die ganze Familie eine große Freude war. Schon einige Tage zuvor konnten wir – Mama und ich als Oma – ihr von diesem Tag erzählen. Ihre Augen leuchteten und sie brachte trotz ihrer Sprachprobleme zum Ausdruck, dass sie sich auf Geschenke freue (besonders auf „Schokoeier“ – damit sind Überraschungseier gemeint – und „Socken“, die sie sehr schätzt) und auf die „goldene Krone“, mit der die Geburtstagskinder in der Förderschule geschmückt werden. Denn trotz ihres Autismus liebt es unser Sonnenschein sehr, im Mittelpunkt zu stehen. 
Somit wurde der Geburtstag von Helena Marie mit Spannung erwartet. Noch kurze Zeit zuvor hätten wir uns das nicht vorstellen können. Alle bisherigen Feste waren bis dahin ohne Reaktion an ihr vorüber gegangen. Ob Weihnachten oder Nikolaus, dem sie noch ein Jahr zuvor im Kindergarten den gefüllten Strumpf wieder zurück gegeben hatte, weil sie damit nichts anzufangen wusste – nie konnten wir ihr die Besonderheiten bestimmter Festtage erklären und diese auch entsprechend gestalten.
Doch jetzt hat Helena Marie einen Entwicklungsstand erreicht, so dass sie versteht, dass es besondere Tage gibt, die auch für sie besonders schön gestaltet werden. Deshalb hatte sich die Mama auch ganz viel Mühe gegeben:
In der Küche hing eine Girlande mit Fähnchen mit Peppa-Pig-Motiven, weil unser kleiner Schatz Peppa-Pig über alles liebt; Tischdecke, Pappgeschirr, Luftballons, Servietten, die Verzierung des Geburtstagskuchens, die Tütchen, in denen sie den Mitschülern Leckereien mit in die Schule brachte – alles trug Peppa-Pig-Motive.
Auch Minions sind im Rennen; deshalb tragen die neuen Socken Minions-Motive.
Helena Marie schwärmt auch noch für „gelbe Elefanten“. Deshalb gab es zusätzlich einen wunderschönen neuen Rucksack für das Schwimmzeug für die Schule mit einem großen gelben Elefanten.
Das Stofftier „gelber Elefant“ hatte sich leider etwas verspätet. Weil die Spielzeugläden mangels Nachfrage zwar Elefanten, aber keine gelben führten, musste Mama „Ebay“ bemühen. Eine sehr nette ältere Dame hatte noch einen in Originalverpackung, den sie zusammen mit einem liebevollen Brief und weiteren kleinen gelben Elefanten zuschickte. So konnte sich Helena Marie noch ein paar Tage nach ihrem Geburtstag über ihren gelben Elefanten freuen, der aktuell ihr ständiger Begleiter ist.
Weil Helena Marie endlich fähig ist, trotz oder wegen ihres frühkindlichen Autismus und der damit verbundenen Entwicklungsstörungen Fahrrad zu fahren, habe ich ihr als Oma zu ihrem 7. Geburtstag ein kleines Fahrrad mit Stützrädern gekauft. Die Pflegekasse hätte wohl kein „Dreirad“ genehmigt, weil wir gerade einen besonderen Autositz beantragt hatten, in dem die Kleine endlich mal wieder sicher mitgenommen werden konnte. Bei den im Handel üblichen Kindersitzen schnallt sie sich gerne los, was lebensgefährlich ist für sie und denjenigen, der fährt. Denn dann klettert sie auch schon mal nach vorne, möchte beim Fahrenden auf den Schoß oder mitlenken.
Über das Fahrrad war die Freude sehr groß und die hat in Mamas Begleitung sofort eine recht lange Fahrt unternommen. Gott sei Dank ist unser kleiner Schatz im wahrsten Sinne des Wortes „schmerzfrei“. Wer weiß nicht, wie weh die Beine und besonders der Popo tun, wenn man ungeübt sofort eine „Mammuttour“ macht? Doch Helena Marie spürt so etwas nicht, so dass sie seitdem täglich ihr Fahrrad benutzt.
Doch ihre schönste Fahrt ist die zu Edeka: Jeden Nachmittag möchte sie sich, sobald sie aus der Förderschule zurück ist, auf ihr Rädchen schwingen und in Mamas Begleitung zum Edeka ins Dorf fahren. Aber nur mit dem einen Hintergedanken: Dort darf sie sich dann ein „Schokoei“ (Überraschungsei) und einen ihrer heiß geliebten Berliner Ballen kaufen.
Alles in allem: Der 7. Geburtstag und seine Folgen sind für unseren Sonnenschein ein großes Vergnügen. Deshalb würde sie am liebsten inzwischen jeden Tag Geburtstag haben. Ihre goldene Krone aus der Schule hält sie in Ehren und hat sie auch dem Opa aufgesetzt, als dieser wenige Tage später Geburtstag hatte.   





Keine Kommentare:

Kommentar posten