Autismusshirt

Autismusshirt

Freitag, 2. Januar 2015

Bekleidung und Körpergefühl

Liebe Leser!
Ich schmunzle noch über das,was gestern meine Enkelin gebracht hat.
Die Kleine (5, frühkindlicher Autismus) hat ein ambivalentes Verhältnis zur Bekleidung. Mal läuft sie nur in Windeln herum und will sich absolut nichts anziehen (lassen), mal zieht sie sich so viel übereinander, dass sie sich kaum noch bewegen kann. Gestern waren es 4 Langarmshirts, ihre 10 Sommerkleidchen (die sie trotz Verstecks wieder gefunden hatte), 3 Kurzarmshirts und 2 dicke Leggins. Sie war so rund wie Obelix; man hätte sie rollen können. Sie sah so witzig aus, dass wir alle Spaß hatten -- sie am meisten. Sie suchte jeden Spiegel in der Wohnung und stand gibbelnd und gackernd davor.
Als sie jedoch das gleiche abends wieder anziehen wollte, um damit schlafen zu gehen. war langes „Diskutieren“ angesagt. Da sie inzwischen viel mehr versteht, hat langes gutes Zureden dann irgendwann geholfen, sie auf 4 saubere Langarmshirts, 2 dünnere Leggins und 2 Paar Socken runter zu handeln. Schlafanzüge sind schon immer tabu gewesen. Deshalb müssen wir immer frische Bekleidung für die Nacht bereit halten.
Viele kleine Kinder verkleiden sich gerne. Besonders Mädchen stibitzen ihren Müttern Kleider und high heels und stolzieren damit durch die Wohnung und vor dem Spiegel herum.
Bei Autisten finden die Experten eine andere Erklärung für die Befreiung von.Bekleidung (unabhängig von der Temperatur) und für das Anziehen viel zu vieler Bekleidungsstücke, die sie sehr einengen. Es geht um die eigene Körperwahrnehmung. Mal möchten sie sich frei fühlen und die Temperaturen spüren, zumal sie oft ein sehr schwach entwickeltes Gefühl für Kälte und Wärme haben. Dann wiederum haben sie das Bedürfnis, den eigenen Körper stärker zu fühlen, indem sie ihn dick einpacken, fest umschließen. Manchen Kindern werden stundenweise Jacken mit höherem Gesicht (mit Blei beschert) angezogen, weil sie den Druck brauchen, um sich hinreichend spüren zu können. 
Bei meiner Enkelin läuft das Ganze - wie viele andere Begebenheiten - eben sehr spaßig ab. 
   

Keine Kommentare:

Kommentar posten